Entspannt und edel Wohnen im Südburgenland

Das Südburgenland: selbstverständlich schön Ein Gefühl wie Daheim.

Das Südburgenland ist anders - wir schätzen das! Die selbstverständliche Schönheit ist bestechend. Wo sonst könnte man besser zu sich selbst finden, als in einer Landschaft, die schon immer bei sich selbst war.  Impressionen vom Südburgenland begeistern im nachfolgenden Video.

Kukmirn, das Apfeldorf

Apfelbäume, soweit das Auge reicht und dazu noch die "beste Sonne" Österreichs, wie die Einheimischen mit Stolz behaupten. Zwei Besonderheiten, die Voraussetzung dafür waren, dass sich dieses Dorf zwischen Stegersbach, Loipersdorf und Güssing in eine ganz eigene Richtung entwickelte.

Ganz freiwillig ist die Entwicklung zum Apfeldorf dann doch nicht geschehen. Es war die Reblaus, die Anfang des vorigen Jahrhunderts sämtliche Weinkulturen zerstörte. Heute leben die Menschen in Kukmirn vom Anbau und der Veredelung von Kernobst wie Äpfeln, Birnen, Marillen usw.

Nicht umsonst wird Kukmirn auch "das brennende Dorf " genannt. Unzählige Obstbauern brennen ihre Früchte zu Schnaps, wobei die eine oder andere Berühmtheit hier ihre Heimat hat. Das Schnapsbrennereimuseum in Neusiedl gibt Einblicke in die Jahrhunderte alte Tradition der Schnapserzeugung.

Gemeinde Kukmirn >

Strem und Umgebung

Strem, ein kleines Dorf beinahe schon an der Grenze zu Ungarn, hier wo sich die Hügel des Südburgenlandes in die panonische Ebene ausweiten, bietet wenig für die, die das Laute, das Schnelle, das Offensichtliche suchen. Umso mehr für all jene, deren Anspruch mehr nach Rückzug, Stille und Beschaulichkeit geht.

Die römischen Hügelgräber, Reste der alten Wasserburg sind Zeugnis einer alten Kultur. Die  Kellergasse in Heiligenbrunn, das eine oder andere Kellerstöckl in den Stremer Weinbergen laden ein, Genuss, Geselligkeit und gelebtes Brauchtum direkt und hautnah zu erleben. Denn eines kann den Südburgenländern nachgesagt werden, ein authentischer unverfälschter einfacher Lebensstil. Dementsprechend begegnen sie auch allen, die hier einkehren.

Kellerviertel Heiligenbrunn >